kaspar-sickermann
in kaspar-sickermann.de
Logo Frankreichfahrt 1953

BdP-Pfadfinderstamm St. Jörg aus Karlsruhe:
Frankreichfahrt 1953

Brest, Plougastel, St. Brieux, Mt. St. Michel

2009

blaue Trennlinie
home
dies und das in... kaspar-sickermann.de
Übersicht / sitemap
Impressum / legal notice
mail-Adresse
blaue Trennlinie
Startseite → Frankreich 1953 → Logbuch → Brest bis Mt.St.Michel
© W. Kaspar-Sickermann

Suche mit der Maus! Manche Bilder lassen sich mit einem Klick vergrößern!
Das Album lässt sich vergrößern durch Klick auf die Bildunterschrift

Wenn der Cursor über dem Bild schwebt, erscheinen weitere Informationen.

der Kalvarienberg von Plougastel Brest Die Post im Streik Hochhaus-Neubau
Brest und der Kalvarienberg von Plougastel
Brest und der Kalvarienberg von Plougastel
Bretonische Tracht in St. Brieux Viadukt in St. Brieux Wirtshausschild Die Abtei von Mont-Saint-Michel Wirtshausschild Gasse auf Mt.St.Michel von Pontorson nach Mont-Saint-Michel
über St. Brieux zum Mont-Saint-Michel
über St. Brieux zum Mont-Saint-Michel

10. August

Recht früher Start nach Brest. Immer noch Streik. Mme. Sanquer verweist uns an Daniel Mathilin, der sofort mit uns im Wagen nach Plougastel fährt, wo wir zelten dürfen.

Ich selbst bekomme von ihm die Stadt Brest im Wagen gezeigt. Zwischendurch immer zu ihm nach Hause und Wein trinken. Abd. alle sehr müde.

Ein seltsames Fieber ergreift alle Equipen. Ohne Grund bringt man mit einem Mal Baden Powells Lagerideen zur Anwendung. "Kühlschränke" werden gebaut und Geschirrständer angelegt.

11. August

Wir kaufen Milch auf dem Gutshof. Dann wird Geld zum Selbstverpflegen verteilt. Der Wagen fährt alle in die Stadt.

Mevv, Laco, Sissy und ich laufen zu Daniel, um uns wegen des Streiks zu erkundigen. Streik bleibt.

Glühende Hitze begleitet uns auf dem Weg zum Friedhof. Dort wird uns der Einblick in die Gefallenenlisten verweigert. Trotzdem bleiben Laco und Mevv da und bringen etwas Ordnung hinein, während ich mit Sissy und Daniel auf jede nur mögliche Weise versuche, mit Karlsruhe Verbindung aufzunehmen. Post klappt nicht, ebenso Polizei und Stadt und Zeitung [von dort zu telefonieren]. Café naturel und Spirituosen sind natürlich da. ...

Abend Lagerfeuer für das ganze Gut und für Daniel mit seinen Kameraden. Der Schatzmeister stiftete 15 Éclaireur-Abzeichen. Lagerfeuer klappt prima. Die Franzosen machen begeistert mit. Sehr spätes Zubettgehen.

12. August

Früh starker Nebel, eher Dampf zu nennen. In der Ferne Schiffsgeschütze, die sich jedoch nachher als äußerst heftiges Gewitter entpuppen. Drei Minuten nach dem letzten Donnerschlag reißt der Nebel auf und ein neuer, heißer Tag beginnt.

Die Brester erscheinen noch mal, um uns Adieu zu sagen und schenken uns eine Kiste Galette. ...

Erinnerungen an die Éclaireurs von St. Brieux

Erinnerungen an die Éclaireurs von St. Brieux

Weiterfahrt in Richtung Morlaix. Der Wagen läuft viel im Leerlauf. Morlaix Kaffeepause und Einkauf. ... St. Brieux ist Essstation. Längerer Aufenthalt ist erlaubt. Kurz vor der Abfahrt treffen wir Éclaireurs, deren Führer Le Goie ist (Lfm von der Bretagne). Einladung zum Kaffee.

Weiterfahrt durch Hannibal verzögert. Großer Krach.

Übernachtung in Pontorson. Es gibt Braten in Öl, was allgemein begeistert gegessen wird, mir aber gar nicht schmeckt.

 

Scout de France waren (sind?) die katholischen Pfadfinder,
Éclaireurs de France waren (sind?) die nichtkirchlichen Pfadfinder,

In Plougastel befindet sich einer der berühmtesten Kalvarienberge der Bretagne.

Pfeil nach oben
weiter  pfeilrotrechts
bl-lg.gif
Valid CSS    W3C-Test